Studium und Promotion

1. Magisterstudium

 

Am 20. September 2000 schrieb ich mich an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle/Saale für den Magisterstudiengang mit der Fächerkombination Hauptfach Politikwissenschaft, erstes Nebenfach Zeitgeschichte und zweites Nebenfach Wirtschafts- und Sozialgeschichte ein.

Im Sommersemester 2001 wurde ich Gasthörer im Bereich Öffentliches Recht an der Juristischen Fakultät in Halle/Saale. 

Am 12. November 2001 gelang es mir ein Stipendium bei der Friedrich-Ebert-Stiftung(FES) zu bekommen. In der Folgezeit arbeitete ich aktiv in der Stipendiatengruppe Halle mit und wurde 2003 zum Sprecher der Gruppe gewählt. Ich konnte Sie dann 2004 auch bei der Bundesvertreterkonferenz in Bonn vertreten.

Im Jahre 2005 habe ich meine Magisterarbeit über das Thema: „Die deutsche Gesundheitspolitik, die Akteurskonstellationen und die externe Beratung bei der Gesundheitsreform 2003“ geschrieben.

Mehr Informationen zu dem Betreuern meiner Magisterarbeit finden Sie hier: 

Im November 2005 hatte ich erfolgreich meine Abschlussprüfungen in Politikwissenschaft absolviert. Im Februar und März 2006 folgten dann die Abschlussprüfungen in meinen beiden Nebenfächern Zeit-geschichte und Wirtschafts- und Sozialgeschichte.

Am 30. März 2006 erhielt ich mein Abschlusszeugnis mit der Note gut.

 

2. Masterstudium

 

Am 02. Oktober 2006 begann ich ein Aufbaustudium im Fach Europäische Studien an der Universität in Wien, was ich am 28. September 2007 mit der Note sehr gut abschloss.

Das Thema meiner Masterarbeit hieß: ,,Die europäische Sicherheitspolitik: Vergleich und Interaktion von WEU, NATO, OSZE und ESVP "."".  Ich war von 2006 bis 2007 auch der Sprecher des European Studies Studienganges in Wien.

 Link zur Internetseite der Europäischen Union:

 

3. Promotion

 

Danach promovierte ich vom 01. Oktober 2007 bis 31. März 2010 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle/Saale über das Thema: „Die deutsche Krankenversicherung im Vergleich zum niederländischen und schwedischen Modell. Neue Lösungsmuster und Chancen einer europäischen Gesundheitspolitik“. Seit dem 9. Dezember 2009 darf ich den Titel Doktor der Philosophie tragen. Ingesamt habe ich mit cum laude die Dissertation abgeschlossen.

Mein Erstbetreuer war Herr Prof. Dr. Peter Hertner und mein  un meinZweitbetreuer war Herr Prof. Dr. Thomas Olk.

Näheres finden Sie unter folgenden Link:

Informationen zu meiner Dissertation und meinem Zweitbetreuer:

 

Dr. Thomas Schneider mit seinem Doktorvater Prof. Dr. Peter Hertner in Halle /Saale 2009  in Halle /Saale 2009


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!